Ehrenkirchener Bürger teilen sich ein E-Auto von my-e-car

  • Ein E-Auto steht beim Rathaus zum Teilen bereit.
  • Bürgermeister Breig begrüßt neues Mobilitätsangebot.

Ehrenkirchen, 30. Oktober 2017

Jederzeit mobil ohne eigenes Auto, lautlos und abgasfrei: Das ermöglicht my-e-car Nutzern seines E-CarSharing Angebots nun auch in Ehrenkirchen. Die Gemeinde hat ein Elektroauto des Typs Renault Zoe 400 und eine Schnellladesäule in der Jengerstraße beim Rathaus. Zunächst ist dort eine provisorische Ladestation mit einem Ladeplatz, die bald eine festinstallierte Säule mit zwei Ladeplätzen ersetzt. Bei der Übergabe freute sich Bürgermeister Thomas Breig über das neue Mobilitätsangebot in der Gemeinde: „Wir leisten damit Starthilfe und einen Beitrag zum Klimaschutzkonzept der Gemeinde."

Monika Schwinkendorf, Vorstand der Stadtmobil Südbaden AG, sagt:
„Mit my-e-car verbinden Energiedienst und Stadtmobil den Wandel von Energie und Mobilität. Unser erfolgreiches kommunales Modell regt Bürger und Kommunen an,
E-Mobilität im Alltag auszuprobieren."

Buchen, einsteigen, losfahren

Das Elektroauto kann jeder ohne großen bürokratischen Aufwand nutzen. Nachdem sich der Nutzer einmal auf der my-e-car Webseite registriert hat, bucht er das E-Auto direkt zum Beispiel per App oder telefonisch. Nach einmaliger Führerscheinkontrolle in einer der Registrierungsstellen erhalten Neukunden ihre persönliche Kundenkarte, mit der sie Zugang zum gebuchten Fahrzeug haben. Der Autoschlüssel und ein Chip zum Tanken an den Ladesäulen liegen im Fahrzeug. In Ehrenkirchen übernimmt das Bürgerbüro, Jengerstraße 6, die Aufgabe der Registrierungsstelle.

Kunden bezahlen nur, wenn sie ein Auto nutzen: fünf Euro die erste Stunde, danach pro angefangenen 15 Minuten ein Euro. Für my-e-car Kunden sind die Kosten für das Tanken an den NaturEnergie Ladesäulen bereits im Mietpreis enthalten.

Grün unterwegs

An den NaturEnergie Schnellladesäulen tanken E-Autos zertifizierten Ökostrom, den das regionale Wasserkraftwerk Wyhlen erzeugt. Rund zwei Stunden dauert es die Batterie des Renault Zoe 400 aufzuladen, die für eine Strecke von ca. 300 Kilometern reicht.

Mobilitätsmix nutzen

Der CarSharing Standort in Ehrenkirchen ist in der Nähe der Bushaltestelle, so dass E-Mobilisten bequem auf den Bus umsteigen können. Außerdem stehen für my-e-car Kunden auch die Autos der Stadtmobil Südbaden AG bereit. Stadtmobil ist in 29 Städten und Gemeinden mit über 200 Fahrzeugen präsent von Bühl im Norden bis Grenzach-Wyhlen und Konstanz im Süden. Das Angebot umfasst Klein- und Mittelklassewagen ebenso wie Kleinbusse und Transporter.

Rund 90 Schnellladesäulen in Südbaden

Die my-e-car GmbH nutzt das Ladesäulennetz von Energiedienst. Es umfasst derzeit rund 90 Elektrotankstellen am Hochrhein, im Schwarzwald sowie in Freiburg. Die Schnellladesäulen haben zwei Lademöglichkeiten, so dass zwei E-Autos gleichzeitig tanken können. Nutzer mit eigenen E-Fahrzeugen bezahlen mit Handy und Kreditkarte oder mit dem NaturEnergie-Community Ladechip.

Unternehmensinformation

Die my-e-car GmbH bietet klimaneutrale Mobilität in Südbaden: Das Unternehmen vereint CarSharing mit Elektroautos und Schnellladesäulen angetrieben mit 100 % Ökostrom aus regionaler Wasserkraft. Derzeit stehen 70 Elektroautos vom Typ Renault Zoe an 24 Stationen in 19 badischen Städten und Gemeinden. Das Ladesäulennetz umfasst rund 90 Schnellladesäulen. Seit 2014 ist my-e-car mit Sitz in Lörrach E-CarSharing Pionier auf dem Land. Sie ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Energiedienst Holding AG und der Stadtmobil Südbaden AG. Energiedienst stellt die Ladesäuleinfrastruktur und Stadtmobil verantwortet das CarSharing.

Mehr Infos zur Registrierung, Preisen und Standorten unter: www.my-e-car.de

Folgen Sie uns auch auf Twitter www.twitter.com/my_e_car
 

 

 

 

 

 

 

 

Download

PM 30.10.2017| Ehrenkirchen: neuer E-CarSharing Standort von my-e-car